Beratung
Allgemeine Informationen:
+49 (030) 577 97 37 0
Tel. Erstberatung Berlin:
+49 (030) 577 97 37 100
Tel. Erstberatung Unna:
+49 (02303) 97 926 330
Tel. Erstberatung Ismaning:
+49 (089) 8898 014 100

Hochschule Ι Staatliche Anerkennung & Akkreditierung

Anerkannt, akkreditiert, qualitätsgetrieben

Staatliche Anerkennung

 

Die Senatskanzlei fWissenschaft und Forschung hat der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sportdie staatliche Anerkennung ausgesprochen. Als private Hochschule unterliegen wir besonders strengen Richtlinien, die von der Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin regelmäßig überprüft werden. Aus diesem Grunde dürfen die bei uns erworbenen akademischen Grade national und international ohne Einschränkungen geführt werden. Die Mastergrade eröffnen prinzipiell den Zugang zu einem Promotionsstudium an einer Universität.

 

 

 

Aus dem Schreiben der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Berlin vom 24.08.2007:

 

"Aufgrund von § 123 Abs. 1 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) in der Fassung vom 13. Februar 2003 (GVBl. S. 82), zuletzt geändert durch das 11. Gesetz zur Änderung des Berliner Hochschulgesetzes vom 6. Juli 2006 (GVBl. S. 173) wird die H:G Hochschule für Gesundheit und Sport* als nichtstaatliche Fachhochschule befristet anerkannt."

 

*Im Juni 2013 wurde die Hochschule in "H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst", im Mai 2018 in "Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport" umbenannt.

 

Akkredititerung und Qualitätssicherung

Unser hochschulinternes Qualitätsmanagementsystem sichert den hohen Standard der Ausbildung. Neben regelmäßigen Evaluierungen durch unsere Studierenden setzen wir renommierte externe Gutachter aus dem In- und Ausland ein, um unser Studienangebot weiter zu verbessern und internationalen Maßstäben entsprechend weiterzuentwickeln. Unsere vielfältigen Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen und Verbänden nutzen wir, um unsere Lehrpläne stets am Bedarf des Arbeitsmarktes auszurichten und den aktuellen Entwicklungen Rechnung zu tragen.

 

 

 

Unser hohes Qualitätsniveau in Studium und Lehre wurde durch die erfolgreiche institutionelle Akkreditierung der Hochschule durch den Wissenschaftsrat bestätigt. Durch dieses Verfahren wird geprüft, ob eine Hochschuleinrichtung in der Lage ist, Leistungen in Lehre und Forschung zu erbringen, die anerkannten wissenschaftlichen Maßstäben entsprechen.

Die Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport hat den Prozess der Systemakkreditierung erfolgreich abgeschlossen.

„Dieser Erfolg ist eine Bestätigung der jahrelangen intensiven Arbeit unseres Qualitätsmanagement-Teams“, erklärt Herr Andreas Mues, Kanzler der H:G. Die H:G hat ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem eingerichtet und dessen Wirksamkeit nachgewiesen. Das Qualitätsmanagementsystem ist dabei getragen von einer kooperativen und auf Qualitätsverbesserung ausgerichteten Kultur an der Hochschule und bindet alle relevanten Stakeholder ein. Das Steuerungs- und das Qualitätsmanagementsystem umfassen verbindlich die Berücksichtigung und Überprüfung der Einhaltung von Vorgaben der Kultusministerkonferenz und des Akkreditierungsrates für die Akkreditierung von Studiengängen. Das Evaluationssystem der Hochschule ist als vorbildlich hervorzuheben.

Das Qualitätsmanagementsystem der DHGS erhält damit das offizielle Gütesiegel des deutschen Akkreditierungsrats. Die Systemakkreditierung gilt für einen Zeitraum von sechs Jahren und wurde der Hochschule ohne Auflagen zugesprochen.

„Die Systemakkreditierung ist ein großer Erfolg und bestätigt unser in Lehre und Verwaltung gelebtes Qualitätsverständnis“, betont die ehemalige Vizepräsidentin der DHGS, Frau Prof. Dr. Sandra Ückert.

 

http://www.fibaa.org/de/institutionelle-verfahren/systemakkreditierung/akkreditierte-hochschulen.html